Mit der Entscheidung für einen Aus­bil­dungs­be­ruf in der Justiz des Landes treffen Sie die richtige Wahl. Das Angebot der Justiz ist vielseitig und bietet jungen Menschen eine interessante Perspektive: Es reicht vom Fach­hoch­schul­stu­di­um als Rechts­pfle­ger­in/Rechts­pfle­ger bis zur Ausbildung für den allgemeinen Vollzugs- und Werksdienst bei den Justiz­voll­zugs­an­stal­ten.

Informieren Sie sich über die spannenden Berufe in der Justiz!

Praktika

Das Amtsgericht Dinslaken bietet grundsätzlich Praktikumsstellen für Schülerpraktikantinnen und -praktikanten an, die sowohl im Einzugsbereich des Gerichts (Dinslaken, Voerde) wohnen als auch eine der im Gerichtsbezirk liegenden Schulen besuchen.

 Da die Stellen sehr begehrt sind, ist eine möglichst frühzeitige Bewerbung empfehlenswert.

Die Stellen für das erste Halbjahr 2019 sind bereits vergeben.

Schülerinnen und Schüler, die ein Praktikum bei dem Amtsgericht Dinslaken absolvieren möchten, werden gebeten, sich schriftlich zu bewerben. Neben dem Bewerbungsschreiben sind ein Lebenslauf, eine Kopie des letzten Zeugnisses und ein Passfoto einzureichen. In dem Bewerbungsschreiben ist der genaue Zeitraum des Praktikums (maximal 2 Wochen) sowie die zum Zeitpunkt des Praktikums besuchte Jahrgangsstufe anzugeben.

Mit der Praktikumszusage wird ein Praktikumsvertrag übersandt, der von der Schülerin oder dem Schüler sowie den Erziehungsberechtigten zu unterschreiben und alsdann zurückzusenden ist.

Auch Studierenden wird die Möglichkeit eröffnet, ein Praktikum bei dem Amtsgericht Dinslaken zu absolvieren. Dem entsprechenden Bewerbungsschreiben sind ein Lebenslauf, eine Studienbescheinigung und ein Passfoto einzureichen. In dem Bewerbungsschreiben ist der genaue Zeitraum des Praktikums (maximal 3 Wochen) anuzgeben. Bei einer Praktikumszusage ist auch in diesem Fall der Abschluss eines Praktikumsvertrages erforderlich.